ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Originaltonhörspiel



Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis, Ralph Oehme

Stille Helden siegen selten


Technische Realisierung: Holger Mees; Sabine Karstedt


Regie: Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis; Ralph Oehme

Leipzig - Heldenstadt der DDR. In den heißen Herbsttagen '89 begannen die Autoren vor Ort ihre ungewöhnliche Arbeit. Sie führten nicht nur Gespräche mit eben jenen Helden (den Demonstranten und Oppositionellen), sondern auch mit deren Gegnern (der Staatssicherheit, den SED-Funktionären) und den Trittbrettfahrern zwischen den Fronten (Spekulanten, Rechtsradikale). Zudem sammelten sie atmosphärische Aufnahmen, die den Klimawechsel von gewaltloser Revolution zu gewaltiger Spekulation, von "Gorbi, Gorbi" zu "Helmut Kohl tut uns wohl" hörbar machen. "Unser Hörspiel versteht sich nicht als Hörfunkedition von Gedächtnisprotokollen und Stasi-Schuldbekenntnissen. Unser Hörspiel ist durch Schnitt und Montage eingeschmolzenes Originalton-Material von 100 Stunden in eine 60-minütige Kunstwirklichkeit. Ein künstlerisches Bauwerk, gemacht ohne künstliche Materialien." (Schmidt-Lauzemis/Oehme) Eindringlicher, hautnaher, authentischer als die schnell gemachten Reportagen, aber auch kürzer, überschaubarer, spannender als die breiten Biographien und Dokumentationen über jene Zeit, schildert dieses Hörspiel das eigentliche Leipzig. Hier erzählen Leipziger selbst, mit ihren eigenen Worten, in ihrer eigenen Sprache ihre eigenen Erlebnisse. In "Stille Helden siegen selten" ist der Hörer Zeuge der Ereignisse wie auch Beteiligter. Er ist Demonstrant, vertrautes Gegenüber eines Stasi-Mitarbeiters, Zechkumpan eines Leipziger Arbeiters, Mitwisser dunkler Geschäfte. Gemeinsam mit dem Leipziger Dramatiker Ralph Oehme schuf der durch seine Originalton-Hörspiele bereits bekannte Berliner Autor Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis ein weiteres Werk dieser einzigartigen Form. 

A
A

Mitwirkende

O-Tongeber
N. N.
N. N.


Die Autoren Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis (l.) und Ralph Oehme erhielten für ihr Hörspiel "Stille Helden siegen selten" den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990. | © HR/Privatfotos/Montage

Die Autoren Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis (l.) und Ralph Oehme erhielten für ihr Hörspiel "Stille Helden siegen selten" den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990. | © HR/Privatfotos/Montage


Die Autoren Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis (l.) und Ralph Oehme erhielten für ihr Hörspiel "Stille Helden siegen selten" den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990.
© HR/Privatfotos/MontageDie Autoren Karl-Heinz Schmidt-Lauzemis (l.) und Ralph Oehme erhielten für ihr Hörspiel "Stille Helden siegen selten" den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990.
© HR/Privatfotos/Montage



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Funkhaus Berlin / Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1990

Erstsendung: 11.10.1990 | 57'39


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1991
  • Hörspiel des Monats Oktober 1990

Darstellung: