ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Marie Darieussecq

Unser Leben in den Wäldern

Eine finstere Zukunftsvision


Vorlage: Unser Leben in den Wäldern (Notre vie dans les forêts) (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Frank Heibert

Bearbeitung (Wort): Gerrit Booms

Redaktion: Christina Hänsel

Technische Realisierung: Matthias Fischenich


Regie: Gerrit Booms

Viviane ist in den Wald geflohen. Mit anderen Rebellen versucht sie hier, der Überwachung und tödlichen Ausbeutung zu entgehen. Sie hat Angst, ihr ist kalt. Sie spricht in ein Aufnahmegerät, denn sie beginnt zu verstehen. In Marie Darieussecqs Dystopie ist vom Wald nicht mehr viel übrig geblieben. Aber immerhin noch mehr als von den Menschenrechten und genug, um einigen Systemflüchtigen ein provisorisches Obdach zu bieten. Das, wovor sie geflohen sind ist allgegenwärtige Kontrolle, Gleichschaltung und Krankheit. Sie haben ihre „Hälften“ befreit, ihre Klone, die als Organ-Ersatzteillager für sie gehalten wurden. Spät erkennt Viviane, dass die Ausschlachtung der „Hälften“ viel umfassender ist, als sie geahnt hat. Und dass ihre Position in dieser Hierarchie eine erschreckend andere ist, als ihr immer gesagt wurde.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Merle Wasmuth


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2019

Erstsendung: 03.12.2019 | WDR 3 | ca. 30'00


Darstellung: