ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Hörbild



Branko Janack

Der Schlaf der Erinnyen

Mit Texten von Sophokles, Marcus Peter Tesch und Helene Cixous



Regie: Branko Janack

Branko Janack untersucht in seinem Hörbild den Mythos um Orestes, der um den Vater (Agamemnon) zu rächen, die Mutter (Klytaimnestra) tötet. Er wird von Erinnyen, alten Rachegöttinnen, die die alten Mutterrechte verteidigen, gejagt und schließlich durch Apollon und Athene hochpersönlich befreit und rehabilitiert. Die Rachegöttinnen werden zum Schweigen verurteilt und unter die Erde verbannt. Das Ende dieses Familiendramas von Aischylos gilt als Geburtsstunde der Demokratie. Wie sehen wir diese Geschichte heute? Wachen die Erinnyen wieder auf? 

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Birgit Unterweger

Sonstige MitwirkendeFunktion
Elisabeth PankninMentorin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Schauspielschule Ernst Busch 2019

Erstsendung: 22.10.2019 | Deutschlandfunk | 31'43


REZENSIONEN

  • Rafik Will: Aus einem Mund. In: Medienkorrespondenz Nr. 22. 25.10.2019. S. 58.

Darstellung: