ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kinderhörspiel



Thilo Reffert

Der Fußballgott


Komposition: Michael Rodach

Dramaturgie: Christina Schumann

Technische Realisierung: Robert Stokowy; Andreas Stoffels

Regieassistenz: Stefanie Heim


Regie: Cordula Dickmeiß

Fiodor ist Torwart, genauer gesagt zweiter Torwart und heute spielt sein Verein im Pokal gegen den SSV Billingen. Und da Kalid, der erste Torwart, sich am Vortag beim Training mit Fiodor am Knie verletzt hat und ausfällt, muss Fiodor im Pokalspiel im Tor stehen. "Noch nie seid ihr als Mannschaft im Pokal so weit gekommen", versucht der Trainer das Team zu motivieren. "Wenn man so weit kommt, Jungs, dann kommen irgendwann die Billingens dieser Welt. Und dann zeigt es sich: Steht ihr oder fallt ihr um?" Und leider fällt Fiodor um, vielmehr fliegt er beim alles entscheidenden Neunmeter in die falsche Ecke. In seinem Frust fleht er den Fußballgott an: "Fußballgott, wo bist du, wenn man dich braucht?" Der Fußballgott hört Fiodors Klagen und gewährt ihm eine zweite Chance. Dadurch gerät Fiodor in eine Zeitschleife und muss fortan denselben Tag, immer wieder und wieder aufs Neue erleben. Doch wie kann er aus dieser Zeitschleife wieder entkommen? 

Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. 

Nominiert für den Deutschen Kinderhörspielpreis 2019

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jack TriebelFiodor
Otto MaiKalid
Antonia ZschiedrichElora
Inga BuschFiodors Mama und Amme
Florian LukasFiodors Papa und Magister
Gerda ZschiedrichFiodors Oma
Axel PrahlTrainer und Fußballgott

Sonstige MitwirkendeFunktion
N. N.D-Junioren des VFB Berlin 1911 und des NFC Rot Weiss
N. N.Klassen 5a und 5b der Sternberg Grundschule Berlin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2019

Erstsendung: 16.06.2019 | Deutschlandfunk Kultur | 45'40


Darstellung: