ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Rébecca Déraspe

Keimzellen


Vorlage: Gamètes (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Gerda Poschmann-Reichenau

Bearbeitung (Wort): Beatrix Ackers

Komposition: Andreas Bick

Technische Realisierung: Andreas Stoffels


Regie: Beatrix Ackers

„Wenn du zu mir gerannt bist, dann deshalb, weil du ganz genau wusstest, dass du zur Stimme der Vernunft rennst: Abtreibung.“ Aude ist schwanger, ihr Kind hat Trisomie 21. Es gibt nur einen Menschen, mit dem sie darüber sprechen will: Ihre beste Freundin Lou. Die beiden kennen sich seit frühester Kindheit. Lou rät ihr davon ab, das Kind zu bekommen. Aude soll sich nicht die Zukunft versauen. Sie soll nicht der ganzen Welt beweisen, dass sie dazu bereit ist, ihren Beruf als Ingenieurin aufzugeben, um eine deprimierende Mutterrolle zu übernehmen.

Rébecca Déraspe, geboren 1983, studierte Szenisches Schreiben an der National Theatre School, Montreal. Sie ist Autorin verschiedener Theaterstücke, die international produziert und veröffentlicht wurden. Sie ist Hausautorin am Théâtre la Licorne, Montréal, ihre Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. „Gamètes/Keimzellen“ wurde 2016 uraufgeführt. Weitere Stücke: „Je suis William“ (Uraufführung 2017), „Partout ailleurs“ (Uraufführung 2017) und „Nos petits doigts“ (Uraufführung 2017), „Ceux qui se sont évaporés“ (Uraufführung 2018), „Faire la leçon“ (Uraufführung 2019) und „Qui parle“ (Uraufführung 2020, Autorenkollektiv)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
N. N.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2020

Erstsendung: 09.02.2020 | Deutschlandfunk Kultur | ca. 89'00


Darstellung: