ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Helmut Oehring

Euer Beethoven

(Nur sie hielt mich zurück ...)

Hörstück

oder Welcher Gott! (Hundesohn)


Komposition: Helmut Oehring

Dramaturgie: Manfred Hess


Regie: Helmut Oehring

„Was das Ertauben Ludwig van Beethovens für ihn als Menschen und Komponisten, Musikanten bedeutete und zur Folge hatte, unabhängig von dem Erlernen oder Ersterben verschiedenster Kommunikationsmechanismen und -taktiken, können wir Hörenden uns nicht vorstellen. Das ist eine Dimension von Stille, Erstummen, die wir Hörenden nicht ermessen können. Was ist Hören, was ist Hörvermögen? Wie verband Beethoven die hörbare mit der unhörbaren Welt, in der er lebte? Er schob verschlüsselte Informationen, Partituren, wie Kassiber durch den Türspalt seiner kreischend detonierenden, eruptiven Innenwelt.“ (Helmut Oehring)

Als Hörspiel entwirft Helmut Oehring seine dokupoetische Funkoper, die auf der Textebene aus Ludwig van Beethovens „Konversationsheften“, seinen Briefen und dem „Heiligenstädter Testament“ zitiert. Diese Zeugnisse konfrontiert er mit verschiedenen O-Ton-Interviews zum Thema „Hören“.Die musikalische Ebene versucht dabei, jegliche Illustration zu unterlaufen, und ist als autonomer Kompositions-Kosmos angelegt, in dem Oehring splitterhaft (und sich damit bewusst auf die frühromantische Fragmenttheorie beziehend) die Musik Beethoven „erhört“ und für sich „nachhört“.

Helmut Oehring, geboren 1961 in Ost-Berlin, lebt in der Märkischen Schweiz nahe Berlin. Als Kind gehörloser Eltern wurde er, in der DDR als Wehrdienstverweigerer vom Studium ausgeschlossen, nach der Wende Meisterschüler der Kompositionsklasse von Georg Katzer an der Akademie der Künste zu Berlin, deren Mitglied er heute ist. Vielfach ausgezeichnet, zählt er zu den erfolgreichsten Komponisten, Autoren und Regisseuren zeitgenössischer Musik und des Musiktheaters. Für den SWR realisierte er 2015 sein erstes Hörspiel „Mit anderen Augen“ nach seiner gleichnamigen Autobiografie, 2018 folgte „Mit diesen Händen. Ein Stück voller Poesie und Schmutz“ zum 100. Geburtstag Heinrich Bölls.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gregor WiestBildhauer/Musiker/Zitate Beethovens
Daniel RoyKunstvermittler/Musiker/Musikproduzent/O-Tone
Christoph StaudeKomponist/Pianist/O-Töne
Helmut Oehring
N. N.TTS Stimme Anna

Sonstige MitwirkendeFunktion
Torsten OttersbergKompositorische Mitarbeit, Sound- und Klangregie (GOGH surround musicproduction)

Ensemble: BUG ROZER

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2020

Erstsendung: 05.03.2020 | SWR2 | 55'28


REZENSIONEN

  • Eva-Maria Lenz: Klanggestöber. In: epd medien Nr. 12. 20.03.2020. S. 33.

Darstellung: