ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Originaltonhörspiel, Montage



Gene Carter

Ob ich hier sterben werde, ist eine andere Frage oder Berlin, ein Understatement - Ausländer in Berlin


Technische Realisierung: Gisela Hegner


Regie: Gene Carter

Gene Carter, eine in Berlin lebende Amerikanerin, versucht in dieser Sendung, Auskünfte über das Leben von Ausländern in Berlin und über das Leben dieser Stadt, gesehen mit den Augen von Ausländern, zu geben. In den hier zusammengetragenen Aussagen erweist sich die eigentümliche Anziehungskraft dieser Stadt. Sie enthalten eine ebenso bemerkenswerte Kritik an bestimmten Eigenschaften und Gepflogenheiten der Deutschen und Berliner, wie sie wohl nur Fremden auffallen. Probleme der Verständigung, des Arbeitslebens und der "Nationalität: Ausländer" kommen zur Sprache. Die Sendung ist eine Montage ausschließlich aus Originalton; unter den Geprächspartnern sind Schriftsteller, Künstler, Studenten, Arbeiter und ehemalige Soldaten der Schutzmächte, die in Westberlin esshaft geworden sind.   

Gene Carter, Jahrgang 1931, war in den USA als Journalistin, Verlagslektorin und Deutschlehrerin tätig. In Berlin gibt sie Englischunterricht; sie leitete an der John F. Kennedy-Schule die englische Abteilung für Muttersprache der Oberstufe. Außerdem arbeitet sie als freie Schriftstellerin und hat soeben einen Roman vollendet. (Historische Pressetexte)

A
A

Mitwirkende

Sonstige Mitwirkende
Hanno Kremer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1973

Erstsendung: 01.10.1973 | 64'15


Darstellung: