ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Gustave Flaubert

Bouvard und Pecuchet (2. Teil)


Vorlage: Bouvard und Pecuchet (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Thomas Dobberkau

Bearbeitung (Wort): Thomas Fritz

Komposition: Klaus Buhlert

Technische Realisierung: Brunhild Thomaß; Monika Brummund


Regie: Jörg Jannings

Bouvard und Pecuchet gehen mit glühendem Enthusiasmus und in wahrhafter Freundschaft zu Werke. In "12 Miniaturen für Musik und 2 Schauspieler" probieren sie bürgerliche Lebenskonzepte wie Liebe, Ehe und Familie aus, um für sich den Sinn ihres Daseins zu finden. Sie beschäftigen sich gründlich mit Gartenbau und Landwirtschaft, Astronomie, Philosophie, Geschichte, Politik, Pädagogik, Kunst etc. und scheitern ebenso gründlich. Zwei liebenswerte Clowns glauben unbeirrbar an den Sieg der Vernunft - trotz aller Niederlagen. Bürgerliche Erfahrungen und Werte erweisen sich im Brennspiegel der Satire als absurd, komisch und lächerlich. Flauberts Roman wird in der Hörspielfassung von Thomas Fritz zum Satyrspiel über das Prinzip Hoffnung.

Beim MDR lief eine auf 57'54'' Minuten gekürzte Fassung. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich WildgruberBouvard
Hermann LausePecuchet
Jörg JanningsSprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Südwestfunk 1994

Erstsendung: 15.06.1994 | 28'11


Darstellung: