ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Irene Rodrian

... trägt Anstaltskleidung und ist bewaffnet


Vorlage: "... trägt Anstaltskleidung und ist bewaffnet" (Roman)

Bearbeitung (Wort): Lilian Westphal

Komposition: Friedrich Meyer

Regie: Lilian Westphal

Christine und Horst hören auf der Heimfahrt von einer Party im Radio die Fahndungsmeldung der - aus der Nervenheilanstalt entflohenen - Anita, die ihren Mann ermordet haben soll. Als sie in ihr Haus kommen, werden sie bereits von dieser erwartet. Anita, die nur etwas Zeit braucht, um sich über den Tathergang klar zu werden, wird zum Auslöser eines Ehezerwürfnisses, das bereits latent vorhanden war. Ergebnis: Horst will sich scheiden lassen. Christine gelingt es, Anita zu betäuben und erschießt ihren Mann. Sie versucht, der erschreckten Anita die Schuld in die Schuhe zu schieben. Anita's Anwalt, der an ihre Unschuld glaubt, entlockt Christine mit einem Bluff das Geständnis. Auch der vermeintliche erste Mord von Anita war keiner. Der Schuß, der Boris tötete, löste sich beim Handgemenge der beiden.

Irene Rodrian, geboren am 12. November 1937 in Berlin, gewann 1967 mit dem eingereichten Manuskript "Tod in St. Pauli" den Edgar-Wallace-Preis des Goldmann Verlags. Seitdem erschienen zahlreiche Kriminalromane wie "Stimmen unter dem Dach" (2006) oder "Ein letztes Lächeln" (2007) sowie Kinder- und Jugendbücher wie "Ich will ein Löwe sein" (1994) oder "Tödlich cool" (1998). Daneben verfasste Irene Rodrian eine Reihe von Drehbüchern zu TV-Filmen und -Serien wie "Ein Fall für zwei", "Hamburg Transit", "Onkel Bräsig" oder zum Tatort. 2002 erschien mit "Meines Bruders Mörderin" der Startkrimi für eine Reihe um Llimona 5, einer Detektei mit fünf starken Frauen, die ihren Sitz in der katalanischen Hauptstadt Barcelona hat. Weitere Folgen sind "Im Bann des Tigers" (2003), "Eisiges Schweigen" (2006) oder "Ein letztes Lächeln" (2007). Irene Rodrian wurde 2007 von der Autorengruppe "Das Syndikat" für ihre Verdienste um die deutsche Kriminalliteratur mit dem "Ehrenglauser" des Friedrich-Glauser-Preises ausgezeichnet. (Biographische Angaben vom MDR anlässlich der Wiederholung des Hörspiels 2015)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1982


Erstsendung: 28.10.1982 | 53'30


Darstellung: