ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Alasdair Gray

Beim Zugführer

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Bernd Rullkötter

Regie: Sylvia Molzer

In einer nicht allzu fernen Zukunft trifft sich eine bunte Gesellschaft im Abteil eines supermodernen Zuges: ein alter Kommunist, der zur Zeit der Dampflokomotiven Heizer war, neben ihm Tochter und Enkelin, daneben ein erzreaktionäres Pendler-Ehepaar und eine freundlich-farblose pensionierte Lehrerin. Bald kommt man auf die neue Eisenbahn zu sprechen, der patriotischen Begeisterung über diese technische Errungenschaft steht deren Verurteilung als Produkt der üblichen Spekulantenclique gegenüber. Die Fronten verhärten sich - da steht der Lokführer in der Tür, begrüßt den alten Kommunisten als den legendären John Halifax, der damals bei dem Rennen ... Man entspannt sich wieder, doch da kommt die ängstliche Frage auf: Wer steuert den Zug? 

Alasdair Gray, geboren 1934, war nach dem Studium an der Glasgow Art School Kunstlehrer und Bühnenmaler, begann dann Hörspiele, Fernsehspiele und Bühnenstücke zu schreiben. 1977-79 "Writer in Residence" an der Universität Glasgow. 1981 der Roman "Lanark". Daneben Wandgemälde in Kirchen, Pubs, Nachtclubs, in einem Naturschutzgebiet und mehreren Schlafzimmern.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1982


Erstsendung: 09.01.1983 | 34'48


Darstellung: