ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Clifford Odets

Das große Messer


Vorlage: Das große Messer (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Franz Höllering

Bearbeitung (Wort): Erich Paetzmann

Regie: Gert Westphal

Die amerikanischen Schriftsteller haben die beneidenswerte Fähigkeit, ihrem Publikum Mißstände des gesellschaftlichen Lebens schonungslos vorzuführen, wo immer sie auch auftreten. In dem Stück "Das große Messer" wird beispielsweise aufgedeckt, was die Leute, welche die Kunst zu einer Industrie gemacht haben, gern verbergen möchten. Ein amerikanischer Schauspieler, der zu den bestbezahlten Stars in Hollywood gehört, ist mit einer bürgerlichen Frau verheiratet. Sie muß zusehen, wie er seine Familie zugunsten von ganz äußeren lächerlichen propagandistischen Pflichten vernachlässigt. Sie möchte ihn veranlassen, den Film aufzugeben und keinen neuen Vertrag zu unterschreiben, um wieder zu der idealeren, wenn auch weniger einträglichen Arbeit des Theaters zurückzukehren. Sein Manager, der einflußreiche Direktor einer Filmgesellschaft, kennt keinerlei moralische Bedenken, wenn es gilt, sich den geldbringenden Star zu erhalten. Er stürzt ihn damit in immer tiefere Konflikte mit seinem Gewissen. Eine zweite Frau, eine ehrgeizige junge Schauspielerin, ist die Zeugin für eine besonders dunkle Handlungsweise, durch die der Star in eine Situation gebracht wird, aus der er keinen Ausweg mehr weiß. Seine eigene Frau aber hält ihn zurück, sich das Leben zu nehmen und vermittelt ihm den Glauben, daß es irgendwo in der Welt für einen künstlerischen Menschen noch einen Platz geben muß, an dem seine Talente nicht allein nach dem Geldwert gemessen werden.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1951


Erstsendung: 25.09.1951 | 66'00


Darstellung: