ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Paul Kohl

Das Depot


Regie: Ferdinand Ludwig

Der Ornithologe Dr. Eckhart Weigand ist von seinem Universitätsinstitut beauftragt worden, die Siedlungsdichte des Gartenrotschwanzes zu untersuchen - und zwar in einer Waldregion, in der er bereits früher eine Erhebung dieser Art durchgeführt hat. Zu seiner Überraschung stößt er jetzt auf Maschendrahtzäune, auf Stacheldrahtsperren, auf Schilder: "Militärischer Sicherheitsbereich, Vorsicht Schußwaffengebrauch!" Die Depots, so scheint es, werden laufend ausgebaut, erweitert. Der Ornithologe Weigand ist verwirrt. Er fragt die Bauarbeiter, die Bewohner der umliegenden Häuser, den Bürgermeister des nächsten Ortes. Überall Achselzucken. Aus einer routinemäßigen, für wenige Tage angesetzten Dienstreise werden Wochen, in denen er die Menschen der Umgebung, seine Familie, seine Institutskollegen auf diese Vorbereitungen zu Kriegshandlungen aufmerksam machen will. Er wird von der Polizei abgeführt, ein Strafverfahren wird ihm angedroht, ihm wird gekündigt. Er gilt als Querulant, als Friedensstörer in diesen friedlichen Zeiten. Der Autor schreibt zu seinem Hörspiel: "Was ich beschreibe, ist mir bei Recherchen zu diesem und anderen Hörspielen selbst passiert. Ich habe immer wieder erlebt, daß sehr schnell Polizei auftauchte, daß man mir weismachen wollte, ich hätte dort nichts zu suchen. Jeder von uns hat dort sehr viel zu suchen. Denn letztlich geht es um unser aller Überleben."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Brigitte JannerWirtin
Herbert WeissbachAlter
Regine VergeenEhefrau
Matthias PonnierKollege
Alf MarholmChef
u.a.


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Südwestfunk / Westdeutscher Rundfunk 1988


Erstsendung: 18.07.1988 | 62'05


AUSZEICHNUNGEN

Hörspiel des Monats Juli 1988


Darstellung: