ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Alexandr Kliment

Bekenntnisse eines Tonjägers


Übersetzung: Alexandra Baumrucker, Gerhard Baumrucker

Regie: Raoul Wolfgang Schnell

Ein Rundfunkredakteur macht ein Interview mit einem alten Mann, der als Beruf "Tonjäger" angibt. Seit Jahrzehnten hält Dr. Konopasek die "hörbaren Manifestationen des Lebens" als akustische Bilderbogen fest und verfügt inzwischen über ein äußerst umfangreiches Archiv. Es enthält als älteste Aufnahmen Geräusche der vier Elemente: Erde, Wasser, Luft und Feuer, aber auch diverse Kirchenglocken aus Rom und Prag, Sinfonieorchester, die ihre Instrumente stimmen, und die Flughäfen von London, Paris und Rom. Dazu gehören auch die Explosion der ersten Atombombe, eine Hitlerrede, Krieg im Mittleren Osten und das Schlagen des ersten künstlichen Herzens. Doch auch ganz private und persönliche Aufzeichnungen enthält diese Phonothek die hörbaren Spuren von Geburt und Tod. Die ganze Zeit, während der alte Mann die Beispiele seines "orbis auditus" ausbreitet, bemüht sich der Redakteur, der seltsamen "Besessenheit" des Tonjägers, hinter der er irgendeine Angst vermutet, auf die Spur zu kommen. Aber vergeblich, denn "es gibt einiges, was wir niemals zu Gehör bekommen, und es geschieht doch". Und Konopasek tritt dafür den Beweis an. Mit einer Tonbandaufnahme natürlich, die während des Interviews entstanden ist.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Raoul Wolfgang SchnellDr. Konopasek
Michael ThomasRedakteur


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1985


Erstsendung: 04.07.1985 | 52'55


Darstellung: