ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Klaus Buhlert

Assault/Anschlag. Sonographie eines Ortes


Komposition: Klaus Buhlert

Realisation: Klaus Buhlert

"Ich hatte 'nen Traum - 's geht über Menschenwitz zu sagen, was es für ein Traum war. Der Mensch ist nur ein Esel, wenn er sich einfallen läßt, diesen Traum auszulegen ... des Menschen Auge hat's nicht gehört, des Menschen Ohr hat's nichtgesehen, des Menschen Hand kann's nicht schmecken, seine Zunge kann's nicht begreifen und sein Herz nicht wiedersagen, was mein Traum war" (Shakespeare, 'Sommernachtstraum'). Sonographie ist die Kunst der Lautsphärenaufzeichnung. Mit Hilfe von Sonogrammen (d.h. der Aufzeichnung und Analyse von Lautereignissen) und/oder anderer Aufzeichnungs-Methoden wird der Versuch einer akustischen Zustandsbeschreibung der Umgebung in Abhängigkeit von Zeit und Ort unternommen. Vergleichbar vielleicht mit dem Vorgang, wenn mittelalterliche Kartographen den höchsten Hügel bestiegen, um die geographische Situation der Gegend zu erfassen oder die Maler in der Renaissance den höchsten Turm, um die perspektivische Tiefe ihrer Bilder zu erweitern.

Klaus Buhlert, 1950 geboren, Studium der Musik, Akustik, Informatik. 1983-86 Gastprofessur für Computermusik an der TU Berlin, Lehrtätigkeit an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Buhlert arbeitet freiberuflich als Komponist. Über 50 Theater- und Hörspielkompositionen, vor allem für Arbeiten von George Tabori. Hörspiele: 'Meine Lieder singt man nicht' (1992), 'Hotels' (zusammen mit Raoul Schrott, Hörspiel des Jahres 1995).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1996


Erstsendung: 29.11.1996 | 23'15


Darstellung: