ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Siro Ferrone, Sara Mammone

Das Haus


Übersetzung: Frank Hause

Komposition: Matthias Thurow

Regie: Ulf Becker

Erregte Unruhe in einem alten Mietshaus. Man rüstet sich zur alljährlichen Teilhaber- und Mitbesitzerversammlung. Das Mieterkonsortium plant eine "Palastrevolte", die wunderbar gelingen könnte, wären da nicht der ganz alltägliche Neid, der Geiz, ein paar versteckte Liebeleien, der Mief und die Habgier, die allenfalls zusammengehalten werden im Rochus auf "die Griechen" aus dem Dachstock, die man gemeinsam hinausekeln möchte... Ein Stück Großstadtitalien, "als wär's ein Stück von hier", ironisch-kritisch skizziert in der Manier von Goldoni, aber dem Idiom von heute.

Siro Ferrone lehrt als Ordinarius für Theatergeschichte an der Universität von Florenz und ist gleichzeitig Theaterkritiker der "Unità". Er gilt als besonderer Kenner der Commedia dell'Arte des Goldoni sowie des bürgerlichen Theaters des 18. Jahrhunderts. Verfasser von Theaterstücken und Hörspielen, unter anderen: "La casa dell'ingegnere". "Das Haus" hat er zusammen mit seiner Frau Sara Mamone geschrieben. Sie ist ebenfalls Theaterkritikern und -historikerin an der Universität Florenz.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1990


Erstsendung: 13.05.1990 | 41'58


Darstellung: