ARD-Hörspieldatenbank


Porträt



Carl-Ludwig Reichert

Anti. Ein Rainer-Werner-Fassbinder-Porträt


Regie: Carl-Ludwig Reichert

Das Porträt eines experimentellen Filme-Machers mit den Mitteln des Hörspiels konnte nicht konventionell sein. Also wurde mit den neuesten verfügbaren Techniken (Sampling) ebenso gearbeitet wie mit den modernen Verfahren des harten Schnitts, der Collage und Montage. Material dazu lieferten neben den gesammelten Werken und der zahlreichen Rainer Werner Fassbinder-Erinnerungsliteratur auch Filmmusiken und Tondokumente des Antitheaters. Die Aufteilung in gleichberechtigte Thematische Ringe ergab sich logisch aus dem vefügbaren Material. Die formale Strenge des Aufbaus steht in bewußtem Gegensatz zur gesuchten Zufälligkeit der Zitate. Diese Methode erlaubte am ehesten die atmosphärische Rekonstruktion eines Zeitgefühls und einer Produktionshaltung, die sich einem glatten Professionalismus immer verweigerte, ohne aber deswegen den Anspruch der Professionalität aufzugeben. Mit dieser Haltung, die eine Simulation der Fassbinderschen Ästhetik grundsätzlich ausschloß, wurde Anti an einem Tag produziert und im Kontext der Fassbinder-Hörspiel-Retrospektive gesendet.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1992


Erstsendung: 05.06.1992 | 34'25


CD-Edition: Der Hörverlag 1996


Darstellung: