ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Miguel de Unamuno

Abel Sánchez - Die Geschichte einer Leidenschaft


Vorlage: Abel Sánchez - Die Geschichte einer Leidenschaft (Roman)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: W. von Wartburg

Bearbeitung (Wort): Friederike Roth

Regie: Otto Düben

"Abel Sánchez und Joaquin Monegro kannten sich schon länger, als ihr Gedächtnis zurückreichte." Mit diesem Satz eröffnet Miguel de Unamuno die symbolträchtige Schilderung einer "Leidenschaft", die das Leben des Anti-Helden Joaquin "verzehrt hatte" und die darüber hinaus noch bestimmend wurde für die Lebensverläufe seiner Nächsten und seiner Nachkommen. Nicht zufällig heißt der eher passive Held des Geschehens Abel. Denn recht früh schon zeigen die nachgelassenen "Bekenntnisse" Joaquin Monegros, daß dieser sich mit der biblischen Rolle des Kain identifiziert und damit seiner sehr irdischen Niederlage im Kampf um eine Frau eine gleichermaßen lächerliche wie bewegende Überhöhung verleiht.

Miguel de Unamuno, geboren 1864 in Bilbao und 1936 in Salamanca gestorben, gilt mit seinem lyrischen, dramatischen, epischen und vor allem essayistischen Werk als einer der bedeutendsten Vertreter der neueren spanischen Literatur. Die berühmten Essays "Leben Don Quijotes" (1905), "Das tragische Lebensgefühl" (1913) und "Die Agonie des Christentums" (1925) charakterisieren Unamunos philosophische und geistesgeschichtliche Position. Der Roman "Abel Sánchez" ist im Jahr 1917 erschienen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ulrich MatthesAbel Sánchez
Martin UmbachJoaquin Monegro
Leo BardischewskiDer alte Joaquin
Ulrike BliefertJoaquina, seine Tochter
Gabriele VioletAntonia, Joaquins Frau
Tatjana ClasingHelena, Abels Frau
Klaus BarnerBeichtvater


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1993


Erstsendung: 07.03.1993 | 55'00


Darstellung: