ARD-Hörspieldatenbank


Essay



Hans-Ulrich Wagner

Als der Krieg zu Ende war...

Das Hörspiel von Radio München 1945-1949


Realisation: Bernhard Jugel; Hans-Ulrich Wagner

Eine hörspiellose Zeit gab es nicht. Schon bald nach Kriegsende nahmen die von den Alliierten kontrollierten Rundfunkanstalten in Deutschland ihre Programme wieder auf. Die "Geburtsstunde des Hörspiels" bei "Radio München" schlug im November 1945. Bewegte Jahre: In der Trümmer- und Aufbauzeit von 1945 bis 1949 konkurrierten Unterhaltung und Umerziehung, Sinnstiftung und Nachholbedarf. Viele versuchten, die Chance der vermeintlichen "Stunde Null" zu nutzen. Die Hörspielpioniere am Münchner Sender kümmerten sich um das unterhaltende Hörspiel ebenso wie um das große Theater. Große Stimmen auch im Studio: Fritz Kortner, Peter Lühr und Albert Bassermann kommen in ausgewählten Hörspielszenen noch einmal zu Wort. Der Rundfunkessay "Als der Krieg zu Ende war ..." zeichnet diese Anfänge des Münchner Hörspiels nach. Ein wichtiges Kapitel der wechselvollen Nachkriegsliteratur in der bayerischen Hauptstadt wird in der Programmarbeit von "Radio München" lebendig.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Joachim Höppner
Sabine Kastius
Andreas Neumann
Wolfgang Schatz
Nina von Stebut


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1995


Erstsendung: 20.11.1995 | 55'50


Darstellung: