ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Adolf Schröder

Berger und Levin (6. Teil: Pat)


Regie: Norbert Schaeffer

Ein Krimi der besonderen Art: Berger, Ex-Polizist und Ex-Alkoholiker, ist todkrank. Nur bei einer Operation hätte er eine Chance. Doch er will vom Krebs in seinem Körper nichts wissen und lehnt ab. Auch Levin, Lebensberater und Psychotherapeut, findet diesmal keinen Zugang zu ihm. Erst die Morddrohung eines jungen, wirren Mannes zwingt Berger, sich dem möglichen Tod zu stellen. In der Begegnung mit der aggressiven Verlorenheit von Pat und dessen traumatischer Lebensgeschichte verliert er seine Angst und findet zu sich selbst.

Schröder macht in seinen "Berger und Levin"-Stücken die ambivalente Beziehung zweier Männer, ihre Verbundenheit und scheue Wachsamkeit zum spannungsvollen Grundmuster, das sich bei jedem neuen Kriminalfall verändert. Stets gerät dabei zumindest einer der beiden Fährtensucher ins Dickicht der eigenen Biographie.

Adolf Schröder, geboren 1938, Autor und Taxifahrer, hat zahlreiche Hörspiele geschrieben sowie Drehbücher, Romane und Kinderbücher verfaßt. Für seine ersten beiden Hörspiele "Gelassen steigt die Nacht ins Land" und "Herr Pimpanell" erhielt er 1963 den Förderpreis der Kurt-Magnus-Stiftung. Es folgten u.a. 1987 "Katzengeschrei" und "Der Tod des Richters" sowie für den NDR die Kriminalhörspielreihe "Berger und Levin". Im Herbst 1996 ist sein Roman "Der fremde Junge" erschienen.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1996


Erstsendung: 10.05.1996 | 39'36


Darstellung: