ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel



Oscar Wilde

Das Gespenst von Canterville


Vorlage: Canterville Ghost (Erzählung)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Franz Blei

Bearbeitung (Wort): Willy Purucker

Regie: Willy Purucker

Einem Schloßgespenst nachts um 0.00 Uhr diverse Beleidigungen an den Kopf zu werfen, ja, es sogar mit Kesselrasseln und Kochtopfklappern in seiner anstrengenden Spukarbeit zu stören, dazu gehört wahrhaftig eine große Portion Mut. Aber die amerikanische Familie, die das Schloß von Canterville soeben gekauft hat - mit allem Zubehör, also auch dem Gespenst - macht sich offensichtlich ein Vergnügen daraus, mit dem Geist um die Wette zu spuken, um endlich einzusehen, daß sein Treiben keine Angst mehr verbreitet. Was wäre jetzt zu tun?

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1953


Erstsendung: 15.02.1953 | 28'30


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: