ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Günter Eich

Das Jahr Lazertis


Komposition: Siegfried Franz

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg; Ingrid Sauberzweig


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Das Jahr Lazertis ist das Jahr der Entscheidung für Paul, die Hauptfigur im Mittelpunkt wunderbarer Vorgänge; es ist das Jahr einer Reise, durch die er endlich zu sich selbst gelangt. Das in der Neujahrsnacht aufgeschnappte rätselhafte Wort "Lazertis" begleitet Paul auf seiner Reise über eine Reihe assonanter Worte, die sogleich Realität werden: Lazerte (Eidechse), Laertes (der Vater von Odysseus), Lazarus, la certitude (die Gewißheit), la certosa (die Kartause); Caritas. Am Ende findet sich Paul, abseits von der Welt, bereit zu einem anonymen Leben des Mitleidens in einem Leprahospital. Gewiß könnten die Kranken auch ohne ihn sterben, aber er weiß nun, daß er ohne sie nicht leben kann.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PaetschPaul
Wilfried SeiferthLaparte
Joseph OffenbachBayard
Joseph DahmenKingsley
Günther DockerillZeemans
Wolfgang WahlRichards
Bernt WernerOliveira
Anneliese RömerManuela
Trudik DanielDie andere Manuela


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1954

Erstsendung: 25.01.1954 | 93'30


Darstellung: