ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Nikos Kazantzakis

Alexis Sorbas

Wunderliche Gespräche auf Kreta


Vorlage: Alexis Sorbas (Roman)

Sprache der Vorlage: griechisch

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Oskar Wessel

Regie: Carl Nagel

Die Romanvorlage beruht auf autobiographischem Material, der Erinnerung des Schriftstellers Kazantzakis an seine Begegnung mit Alexis Zorbàs. Aber Zorbàs ist weder Dichter noch Philosoph, sondern ein unscheinbarer Hausierer, Handwerker, Arbeiter und Abenteurer. Die tatsächlichen Umstände seiner Bekanntschaft mit dem Schriftsteller gehören noch in das Jahr 1917, als der junge Kazantzakis sein Glück mit einem gepachteten Kohlenbergwerk versuchte; dabei lernte er den alten Arbeiter Zorbàs kennen und tat sich mit ihm zusammen. Am Ende scheiterte das Unternehmen und dem Schriftsteller blieb als einziger Gewinn die Bekanntschaft mit diesem einfachen Menschen, der plötzlich aufgetaucht war, um ihm eine neue Lebensanschauung zu offenbaren. (Nach Kindlers Neuem Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Louise Dorsay
Heinz Klevenow
Heinz Klingenberg
Carl Maria Willeke


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1953


Erstsendung: 09.02.1953 | 52'50


Darstellung: