ARD-Hörspieldatenbank


Feature


Orson Welles - First Person Singular


Jochen Rack

"Hello America". Orson Welles' politisches Engagement während des Zweiten Weltkrieges


Regie: Jochen Rack

In "The War of the Worlds" wird ein literarisches Radiospiel als journalistische Realität fingiert, aber es gab für Orson Welles auch den umgekehrten Weg - die Fiktionalisierung von Dokumentarischem. Im Mittelpunkt dieses Features mit zahlreichen Originaltönen steht das politische Engagement von Orson Welles während des Krieges. Der überzeugte Demokrat Welles stellte sich völlig in den Dienst der US-Propaganda. Er produzierte eine ganze Reihe von Sendungen, um die amerikanische Öffentlichkeit über politische und militärische Zusammenhänge des Krieges aufzuklären. Wenn es in "Cavalcade of America" (NBC, 1942) um die Geschichte der amerikanischen Marine geht oder in "Ceiling Unlimited" (CBS, 1943) über die Konstruktion und die Eigenschaften der "Flying Fortress"-Bomber informiert wird, bedient Welles sich immer wieder der Mittel des Hörspiels, um lebendig zu erzählen. Er verwickelt den Hörer in ein Gespräch mit Leonardo da Vinci oder erweckt berühmte amerikanische Admirale vor dem Mikrophon wieder zum Leben. Das spielerische Moment gibt seinen Propagandasendungen ihren unverwechselbaren Charakter. Ein be sonders gelungenes Beispiel war auch die Sendung "Fifth War Loan Drive" (12.6.1944) - eine Werbeaktion zum Kauf von Kriegsanleihen. Bevor Franklin D. Roosevelt sich mit einer Ansprache an die Nation wendet, versammelt Orson Welles die Aussagen von Naziführern zu einer grellen Collage und konfrontiert sie mit den Überzeugungen von Jefferson und Paine; am Ende spricht er mit bewegender Stimme den Monolog eines gefallenen amerikanischen Soldaten.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1997


Erstsendung: 06.08.1997 | 57'02


Darstellung: