ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Bill Naughton

Alfie Elkins und sein bißchen Leben

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Walter Andreas Schwarz

Regie: Fritz Schröder-Jahn

Der Lastwagenfahrer Alfie Elkins spricht gern über sich und die drei Güter, die für ihn die wichtigsten sind: Geld, Frauen und - das dritte Gut wechselt von Zeit zu Zeit. Alfie plaudert bereitwillig darüber, wie er seinen jeweiligen Job damit in Einklang bringt, was er "sein bisschen Leben" nennt. Richtige Liebe zur Arbeit, meint er, führt nur zu Scherereien. Er mag einen Job umso lieber, je mehr Zeit fürs Privatleben oder je mehr Geld dabei herausspringt. Kleinere Schiebereien verschaffen ihm das zusätzliche Geld, um auch als Fahrer immer elegant gekleidet zu sein. Es für diverse Frauen auszugeben ist nicht seine Art. Mit einer Frau muss man sich aber sehen lassen können. Gilda zum Beispiel war ein Mädchen, mit dem er gern lebte, das er aber selbst dann nicht heiratete, als es ein Kind bekam. Als Gilda dann anderweitig heiratete, hatte er nichts dagegen. Von Annies Bemutterung hatte er allerdings bald genug, sie packte nach einem Streit ihre Koffer. Ruby dagegen, die propere Witwe, warf Alfie ihrerseits hinaus. Das tat Alfie weh. Doch irgendwie wird es ihm wahrscheinlich auch in Zukunft immer gelingen, seine Selbstzufriedenheit zu gewinnen und trotz des ständigen Auf und Ab seines Lebens zu seinem Vorteil zu kommen, d. h., "sein bisschen Leben" weiterzuleben. / Musikeinblendung: Miller, Glenn (Komponist): Tuxedo Junction (2'08); Moonlight Serenade (2'00)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Norddeutscher Rundfunk 1964


Erstsendung: 06.06.1964 | 82'10


Darstellung: