ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Auftrag für Quentin Barnaby

Aus den Tagebüchern eines Branddetektivs


Philip Levene

Auftrag für Quentin Barnaby (1. Staffel: 2. Folge: Chance eins zu tausend)

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde, John Lackland

Komposition: Fred Sporer

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Walter Netzsch

Das ist die Chance für Mr. Selby: Er hat die Möglichkeit in den Schrotthandel, in dem er arbeitet, als Teilhaber einzusteigen. Alles, was er dazu braucht, ist ein kleines Darlehen. Umso ärgerlicher, dass seine Schwiegermutter Mrs. Foster keinen Penny herausrücken will, obwohl sie vor wenigen Tagen 6.000 Pfund im Lotto gewonnen hat. Auch die Überredungsversuche der eigenen Tochter sind zwecklos. Die alte Mrs. Foster konnte ihren Schwiegersohn nie leiden. Dann brennt auf unerklärliche Weise das Haus der alten Dame nieder, und sie kommt dabei ums Leben. Alles sieht nach einem Unfall aus, bis Quentin Barnaby die Untersuchungen aufnimmt. In der Ruine findet er Plastikrückstände, Glassplitter und eine merkwürdige Flüssigkeit. Mr. Selby rückt immer mehr ins Zentrum der Ermittlungen, und bald ist selbst Mrs. Selby davon überzeugt, dass ihr Mann der Brandstifter ist. Doch dann bringen neue Laborergebnisse und ein weiteres Gespräch den Detektiv auf eine ganz neue Spur. (Pressetext des Bayerischen Rundfunks 2007 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Siegfried LowitzBarnaby
Eva Ingeborg ScholzPat
Heinz Leo FischerHackett
Ulrich BernsdorffAlec
Isolde BräunerMadge
Robert NaegeleJoe
Gusti KreisslMrs. Foster
Alexander MalachovskySergeant
Franziska LiebingMrs. White
Fritz KornHarry


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1964

Erstsendung: 13.02.1964 | 39'08


Darstellung: