ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Auftrag für Quentin Barnaby

Aus den Tagebüchern eines Branddetektivs


Philip Levene

Auftrag für Quentin Barnaby (1. Staffel: 5. Folge: Von Geisterhand)

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde, John Lackland

Komposition: Fred Sporer

Technische Realisierung: Heinz Sommerfeld; Erla Büchler

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Walter Netzsch

Die "White Star" legt nach langer Fahrt wieder in London an. Aus Westafrika bringt der Frachter Teak- und Mahagoni-Holz, außerdem hat das Schiff noch Kokosmatten geladen. Die Stimmung an Bord ist gedrückt. Denn wenige Tage nach der Abfahrt in Nigeria ist Mr. Morreau, ein Passagier, an Herzversagen gestorben. In der ersten Nacht im Hafen bricht auch noch ein Feuer in einem der drei Laderäume der "White Star" aus. Schnell fällt der Verdacht auf den Schiffs-Ingenieur, dessen Taschenlampe sich dort findet. Während die Zündhölzer, die im zweiten Laderaum auf dem Boden liegen, eindeutig dem Koch gehören. Trotzdem ist Quentin Barnaby schnell klar, dass die beiden nichts mit dem Brand zu tun haben, und er findet sich bestätigt, als die Fingerabdrücke des toten Mr. Morreau ganz in der Nähe des Tatorts gefunden werden. Aber an einen pyromanischen Geist will Barnaby nicht glauben.  (Pressetext des Bayerischen Rundfunks 2007 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Siegfried LowitzBarnaby
Eva Ingeborg ScholzPat
Karl-Heinz PetersCaptain Clarke
Harald KuhneHayward
Manfred FürstFreeman
Marlies SchönauMrs. Morreau
Heinz Leo FischerHackett
Erwin FaberFred
Wolf EubaTaylor
Sid Sindelar-BrechtJan


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1964

Erstsendung: 05.03.1964 | 44'53


Darstellung: