ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Vidosav Stevanovic

Appartement 406


Übersetzung: Mirjana Wittmann, Klaus Wittmann

Regie: Angeli Backhausen

Ein Mann sitzt in einer griechischen Taverne und sucht Trost in billigem Ouzo. Es ist Marko, früher Geschichtslehrer in Belgrad, jetzt Deserteur auf der Flucht vor dem Krieg. Mit Frau und Sohn hat er Unterschlupf in einem öden Athener Hotel gefunden, im Appartement 406. Das Geld wird knapp, die Stimmung gereizt und Hoffnung gibt es keine. Marko fühlt sich verloren: "Damals begriff ich, daß ich nicht nur ein Mensch ohne Heimat war, sondern ein Mensch ohne mich selbst, ein Herrenanzug, der nicht wußte wohin." Ein Stück zum Teil authentisch und zugleich absurd. Die Geschichte des trostlosen Daseins eines Menschen ohne Heimat und Hoffnung.

Vidosav Stevanovic, Jahrgang 1942, ist Autor zahlreicher z. T. preisgekrönter Romane, Theaterstücke und Erzählbände. Beim Ausbruch des Krieges auf dem Balkan verließ er mit seiner Familie das Land, in dem er als bekannter Verleger tätig war, und wohnt jetzt abwechselnd in Paris und in seinem Heimatdorf bei Kragujevac. Im Auftrag der serbischen Opposition baute er dort 1997 einen unabhängigenRadio- und Fernsehsender auf. Sein Stück"Johanna von der U-Bahn" wurde 1995 mit dem "Civis-Preis" ausgezeichent.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1998


Erstsendung: 17.01.1999 | 42'14


REZENSIONEN

Norbert Schachtsiek: Funk-Korrespondenz. 47. Jahrgang. Nr. 3. 22.1.1999. S. 40 - Klaus Ungerer: FAZ, 16.1.1999


Darstellung: