ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hermann Werner Kubsch

Ablösung


Dramaturgie: Karl Wagert

Regie: Helmut Hellstorff

Oberbuchhalter Hugo Prasch, LPG-Brigadier Max Kuczik und der Technische Leiter Friedrich Thiede geraten in Unruhe, als bekannt wird, daß Direktor Willi Schwenker auf Anordnung der SED-Kreisleitung abgelöst wird. Der Plan wurde nie erfüllt. Der neue Direktor Werner Berger kommt Gekungel und Schludereien schnell auf die Schliche. Zunächst steht der Umbau der Stallungen auf dem Gut Schönluch in eine MTS auf seinem Plan. Den will er mit Hilfe von Parteisekretär Kaden und Genossin Erna Petzold, bislang lustlos arbeitende Klubhausleiterin, anschieben. Erna, die in wilder Ehe mit Hugo Prasch lebt, wird das Projekt MTS Schönluch als Parteiauftrag übertragen. Eine Zwickmühle, weil sie weiß, daß Prasch und seine Freunde in Schönluch ihre Schiebergeschäfte mit den Großbauern abwickeln - Benzin, Saatgut und Maschinenteile gegen Speck und Wurst. Die Clique versucht von ihrem heimlichen Depot abzulenken, Bergers Pläne zu durchkreuzen. Erna trennt sich von Prasch. Karl Berger imponiert ihr. Berger, der Max Kuczik als Kriegskameraden von der Front kennt und mit ihm gleich nach dem Krieg kleine Schiebergeschäfte gemacht hat, gibt ihm bei ihrem Wiedersehen deutlich zu verstehen, daß das lange nicht mehr sein Weg ist. Nun geraten Kuczik, Prasch und Thiede in Panik, versuchen zu fliehen. Sie werden schnell gefaßt, weil die polizeilichen Ermittlungen mit Bergers Kenntnis schon länger liefen.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1959


Erstsendung: 15.11.1959 | 48'26


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: