ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Michael Esser

Apeiron


Komposition: Pierre Oser

Regie: Walter Adler

Es war der entfesselte Wahnsinn. Wer jung und dynamisch war, gründete seine eigene Firma. Unzählige Internet-Klitschen wurden binnen Monaten aus dem Boden gestampft. Banken saßen dem Wahn auf, jeden an die Börse zu bringen, der jünger war als 35 und "Visionen" hatte. Anleger trieben in Zockerlaune die Kurse in schwindelnde Höhen. Dann der Knall. September 2002 schloss die Deutsche Börse den Neuen Markt. Da hatten die Kurse gegenüber ihrem Rekordhoch schon mehr als 95 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Michael Esser erzählt die Geschichte der New Economy. In atemloser Hast, getrieben von Gier und Größenwahn, geblendet von Hybris, verwickelt in Machtkämpfe und Intrigen lässt er seine Protagonisten über die elektronischen Highways jagen. Für mehr als eine Stunde lang glauben sie noch mal an den Traum, der Wirklichkeit wird. Am Ende war die Wirklichkeit nur ein Traum.

Michael Esser, geboren 1955, lebt in Hamburg. Er war als Strategie- und Kommunikationsberater für Vorstände von Großunternehmen tätig. Er verfasst Hörspiele, Radiofeatures und Drehbücher. Gegenwärtig ist er Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Leslie MaltonKaysa Ledig
Andreas PietschmannBob Robert
Fritzi HaberlandtChristine Schön
Andreas FröhlichMartin Grünwald
Samuel WeissPaul Schöpfer
Hermann LauseChef-Programmierer
Marc HosemannDon's Bundini
Lennart KrügerFlugkapitän
Michael Gerlinger1. Mann
Guido Lambrecht2. Mann
Benjamin Utzerath3. Mann
Peter Jordan4. Mann
Károly Kerényi5. Mann
Anne Weber1. Frau
Wiebke Mauss2. Frau
Maria Scholz3. Frau
Maja Schöne4. Frau
Claudia Renner5. Frau
Margit KreßNewsMail
Uta DelbridgeNewsMail
Thor W. MüllerNewsMail
Joosten MindrupNewsMail
Peter BieringerDonMail


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 2003


Erstsendung: 14.09.2003 | 83'19


REZENSIONEN

Waldemar Schmid: Funk-Korrespondenz. 51. Jahrgang. Nr. 38. 19.09.2003. S. 24f.


Darstellung: