ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Andreas Hagelüken

"The fiction isn't ambient, the ambience is a fiction."

ambient fiction und die Klangkünste des Erik Belgum


Komposition: Andreas Hagelüken

Realisation: Andreas Hagelüken

Der 1961 in Minneapolis geborene Klangkünstler und Wortakrobat Erik Belgum brachte 2002 nach seiner vielbeachteten Komposition "Blodder" mit "strange neonatal Cry" ein weiteres Stück heraus, das er formal als "ambient fiction" bezeichnet. Damit meint Belgum die Erfahrung einer sich ändernden Raumwahrnehmung in Abhängigkeit von den in ihm stattfindenden Ereignissen; beispielsweise bedingt ein Raum, in den von nebenan her ein Gespräch dringt, eine wesentlich andere Wahrnehmung des Raumes als ein solcher, in dem nichts zu hören ist. In diesem Sinne verfolgt Belgum mit dem Vortrag seiner Texte das Ziel der Erstellung einer spezifischen Klangwelt und nicht die Vermittlung eines allein textbasierten Inhaltes. Andreas Hagelüken, Radiokunst-Experte und Leiter der SFB-Sendung "Sound Rules" hat sich in die "fiktive Umgebung" von Eric Belgum begeben.

Andreas Hagelüken ist Musikwissenschaftler und arbeitet als Autorenproduzent und seit 2000 als freier Redakteur (SFB-Internationale Radiokunst). Seit 1994 produzierte er zahlreiche Hörspiele und Features für den ARD-Hörfunk. Für das Studio Akustische Kunst realisierte er u.a. 'CANtales' und 'The fiction isn't ambient, the ambient is a fiction'.

A
A

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003


Erstsendung: 08.02.2003 | 54'33


Darstellung: