ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Rilo Chmielorz

A Cage of Mad Mariachis


Komposition: Rilo Chmielorz

Realisation: Rilo Chmielorz

Der WDR-Produktionspreis des 2002 erstmalig vom Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und WDR 3 ausgeschriebenen Deutschen Klangkunstpreises ging an die Kölner Performance- und Klangkünstlerin Rilo Chmielorz. Aus Studioaufnahmen des Trompeters Frantz Hautzinger, des Gitarristen Seth Josel und des Perkussionisten Diego Espinosa sowie Feldaufnahmen diverser Mariachi-Bands, die allabendlich auf der Plaza Garibaldi in Mexico City um die Aufmerksamkeit des Publikums buhlen, entstehen akustische Lasuren, die Rilo Chmielorz als "Kratzgrund" dienen. So entwickelt sich "eine (laut)malerische Transparenz, die ein scheinbar musikalisches Chaos seziert".

Rilo Chmielorz, 1954 geboren in Lünen, arbeitet nach Multimedia-Studien bei Daniel Spoerri als Bildende Künstlerin, Komponistin, Performerin und Therapeutin in Köln. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt sie sich mit gekratzten Tönen und Zeichen und deren musikalischer Verformung mit elektroakustischen Verfahren. Von 1988-1993 war sie Lehrbeauftragte an der Studiobühne der Universität Köln. Sie leitete zahlreiche Workshops im In- und Ausland und präsentierte Installationen und Performances bei den Donaueschinger Musiktagen.

A
A

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003


Erstsendung: 01.03.2003 | 30'08


Darstellung: