ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Frank Marcus

Alles ganz normal

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: J. G. Close


Regie: Otto Düben

Mrs. Frobisher, eine verwitwete ältere Dame, möchte ihrem Leben noch einen sozialen Sinn geben und schließt sich deshalb einem Wohltätigkeitsverein an, der alleinstehende Krankenhauspatienten betreut. Ihr erster Besuch gilt Rosalie, einer Patientin der psychiatrischen Anstalt, die der versuchten Kontaktaufnahme jedoch recht reserviert gegenübersteht. Dennoch kommt man bald ins Plaudern, über Rosalies Vergangenheit am Hofe des Königs Ludwig XIV., über den Wollfetzen, an dem sie unaufhörlich strickt und vieles andere, und nach einer Weile willigt Mrs. Frobisher sogar ein, im Spiel mit Rosalie die Kleidung zu tauschen, sehr zu ihrer Enttäuschung, denn die Patientin mißbraucht ihr Vertrauen und schließt sie im Krankenzimmer ein. Auf ihr Klingeln erscheint die Krankenschwester, eine Aushilfe leider, der gegenüber die gute alte Dame es schwer hat, ihre wahre Identität zu behaupten.

Frank Marcus, geboren 1928 in Breslau, lebte in Berlin und emigrierte 1939 nach London. Der Autor zahlreicher Theaterstücke wurde international bekannt durch "Schwester George muß sterben", das u.a. mit dem "Plays und Players-Award" ausgezeichnet wurde.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christa BerndlRosalie
Elisabeth WiedemannMrs. Frobisher
Ingeborg EngelmannSchwester McNab
Harald MeisterHausmeister


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Schweizer Radio DRS 1980


Erstsendung: 31.12.1980 | 33'45


Darstellung: