ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Christina Sufka

A Kloed fürs Grab


Sprache des Hörspiels: schwäbisch


Übersetzung: Rudolf Paul

Regie: Günter Maurer

Eigentlich weiß niemand so genau, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit die Beerdigung von Regine sein soll. Trotzdem ist das ganze Dorf versammelt, wie es sich eben gehört. Seltsam ist jedoch: Der Pfarrer und die Angehörigen kommen zu spät der Blumenschmuck ist mehr als ungewöhnlich und nur wenige der Dorfbewohner dürfen den Saal der Trauerfeier überhaupt betreten. Ob wohl die Verstorbene selber hinter dem ganzen Durcheinander steckt?

Christina Sufka, geboren 1945 in Klein Ilsede bei Peine, schreibt Lyrik und Prosa in ostfälischem Platt. 1984 erhielt sie für ihre Gedichte den Freudenthal-Preis. "Graffklied" ist ihr erstes Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2003


Erstsendung: 08.11.2003 | 50'00


AUSZEICHNUNGEN

Hans-Henning-Holm-Preis für das Originalmanuskript des Hörspiels 1996


Darstellung: