ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Wolfgang Kiwus

Als Olga die Einnahmen zählte



Regie: Hein Bruehl; Wolfgang Kiwus; Frank Hübner; Klaus Schöning

"In diesem Hörspiel geht es nicht nur um Olga und warum sie die Einnahmen zählte, denn wie einer der Herren im Hörspiel es deutlich sagt: Schon die Struktur der Sprache würde uns unweigerlich zur Betonung einer gängigen Tendenz führen, die ohne Zweifel einen Dogmatismus bedingt, der, weil versteckt, um so gefährlicher ist. Mit anderen Worten: Ich wollte aus einer wissenschaftlichen Darstellung des menschlichen Gehörs und seiner erotischen Reizempfindlichkeit für bestimmte Schallergebnisse nach und nach konkrete Handlungsfragmente herauskristallisieren. Das Hörspiel "Als Olga die Einnahmen zählte" ist die Fortsetzung meines Hörspiels "Kleber etc.". Ich habe Geschichten aus den Bereichen Sprache, Kapital, Wunderglaube, Liebe, Mord und Totschlag zu einer Geschichte um Olga zusammengesetzt - Olga, eine Geschichte, die in Geschichten auseinanderfällt. Denn das, was in Olga vorgeht, das lässt sich bestenfalls andeuten, aber keinesfalls auch nur annähernd wirklichkeitstreu wiedergeben. Als Abschluss der Trilogie ist von mir das Hörspiel 'Kaltes Büffet im Äther' geplant, das ich mit dem 'Braun Weltempfänger T 1000 GD' selbst in Heimarbeit produzieren werde."

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Waldemar Grau-MarlowAutor
Kurt LieckDramaturg
Rudolf Kleinfeld-KellerRegisseur
Giselheid HönschSchauspielerin
Wolfgang KiwusZuhörer
Ursula von ReibnitzOlga
Herbert FleischmannDutte
Jaromir BorekOnkel
Jürgen NeumüllerStimme 1
Matthias PonnierStimme 2
Oswald FuchsStimme 3


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1971


Erstsendung: 18.11.1971 | 45'20


Darstellung: