ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Lajos Maroti

24 Stunden nach der letzten Nacht


Regie: Gerlach Fiedler

Es ist eine historische Tatsache, daß die Verbrennung des italienischen Philosophen Giordano Bruno einen Tag später als geplant vorgenommen wurde. Der Autor erzählt die fiktive Geschichte dieser Nacht, die der "letzten" folgte. Giordano Bruno muß in dieser Nacht zwei Proben bestehen. Die erste ist der Zusammenstoß mit dem Papst. Er eröffnet Bruno, er sei schon viel früher zu den gleichen wissenschaftlichen Erkenntnissen gekommen. Brunos Einkerkerung und der Ketzerprozeß seien nur arrangiert worden, um mit den aufsehenerregenden neuen Lehren dem Fortschritt zu dienen Bruno weist diese Argumentation zurück, doch in der Einsamkeit seiner Zelle wartet eine neue "Versuchung", der Engel des Todes kündigt ihm Albert Einstein an, der in 300 Jahren beweisen wird, daß Bruno falsch über die Unendlichkeit des Raumes gedacht hat. Bruno ahnt die Richtigkeit des neuen Gedankens, sieht aber schließlich auch ein, daß nun seine Entdeckungen noch wichtiger sind... Mit diesem dialektischen Zweifel Einsteins stellt Bruno in einem zweiten Gespräch den Papst auf die Probe; dieser erweist sich als starrer Dogmatiker und schlägt einen Tauschhandel vor: Er wolle sich an Brunos Stelle verbrennen lassen, Bruno solle fliehen. Doch es ist zu spät. Bevor Bruno auf diesen Vorschlag reagieren kann, holen ihn die Schergen zum Scheiterhaufen.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1974


Erstsendung: 04.12.1974 | 70'00


Darstellung: