ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Arthur Schnitzler

Anatol (1. Teil: Anatols Größenwahn)


Vorlage: Anatol (Einakter-Zyklus)

Regie: Kraft-Alexander

Anatol, der Held in Schnitzlers Einakter-Zyklus, ist ein Geschöpf dieser Zeit, ihr liebenswürdiges,etwas morbides Musterexemplar, ein großer Viveur von tiefsinnig-wienerischer Eigenart. Seine Melancholie, sein Skeptizismus, seine mangelnd Naivität verführen ihn zu fortwährender Selbstbeobachtung und Selbstanalyse. Nur in "unsterblichen Stunden" glaubt er, dem Gefängnis seiner Vereinzelung zu entkommen. Eigentlich aber sind seine Liebeleien nur eine Flucht in die Illusion, in ein Schein-Glück, Flucht vor dem Bewußtsein der Vergänglichkeit. Anatols gesprächspartner, nicht Gegenspieler im Sinne dramatisch-zwischenmenschlicher Spannung, ist (ausgenommen in "Weihnachtseinkäufe") sein Freund Max. Er ist Zuhörer und Kommentator und gibt die Stichworte zu Anatols permanentem Monolog, zu dem WEchselspiel von Selbsttäuschung und ironischer Selbstentlarvung.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1965


Erstsendung: 21.02.1965 | 33'25


Darstellung: