ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Richard Hey

Abends Kammermusik

Kriminalfilm für Stimmen


Komposition: Joachim Faber

Regie: Richard Hey

Die Aldinghausens repräsentieren in der Kleinstadt die so genannte gute Gesellschaft; Ausdruck ihrer Stellung ist das allabendliche Kammerkonzert. Als in der Stadt ein Raubmord verübt wird, flüchtet sich der Täter in die vornehme Villa. Er ist der vierte der Brüder, von dem sie sich längst losgesagt haben. Um den Ruf der Familie zu bewahren, verstecken die drei anderen Brüder den Verbrecher und ermorden ihn. Äußerlich scheint alles beim Alten zu bleiben, aber das Gewissen der Brüder ist stärker; ihr Frieden ist dahin, fortan macht man keine Kammermusik mehr.

Richard Hey (1926-2004) ist Autor und Regisseur von Radiostücken, Fernsehspielen und Schauspielen. 1955 erhielt er den Schiller-Preis Stuttgart, 1960 den Gerhart-Hauptmann-Preis Berlin und 1965 den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Zu seinen Hörspielen gehören "Kein Lorbeer für Augusto" (1954), "Ballade von der Besetzung eines Hauses" (1975) und "Winston und Julia 1984 zu Besuch" (1983).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Sender Freies Berlin 1967


Erstsendung: 14.11.1967 | 53'10


Kassetten-Edition: Ernst-Klett-Verlag 1987


Darstellung: