ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Volkstext

Alif Laila wa Laila oder Die Erzählungen aus den 1001 Nächten


Vorlage: Die Erzählungen aus 1001 Nacht (Märchen)

Übersetzung: Heinrich Voß

Bearbeitung (Wort): Waltraut Lewin

Komposition: Wolfgang Jahn

Dramaturgie: Ulla Seher

Regie: Reiner Flath

Scherezad erzählt von der Kraft der Liebe und Menschlichkeit. Eines Tages, zu der Zeit, als Kalif Harun-er-Raschid in Weisheit und Gerechtigkeit herrschte, legte in der glücklichen Stadt Baghdad ein Schiff an, dem zwei Liebende entstiegen, die großen Fährnissen entronnen waren. Der Jüngling hieß Nur-ed-Din und war der Sohn eines Wesirs. Das Mädchen aber hieß Enis-el-Dschelin und war die Sklavin und Geliebte des Nur-ed-Din und so schön wie der volle Mond zwischen den Sternen. Böses widerfährt ihnen in Baghdad, aber sie werden errettet und lebten herrlich und in Freuden, bis der zu ihnen kam, der die Seligkeit schweigen heißt und die Freundesbande zerreißt. (Pressetext) (ab 12 Jahre) //

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Cornelia Lippert
Stefanie Schlott
Horst Rehberg
Uwe Manske
Peer Jäger
Klaus Bieligk
Ortwin Spieler
Karl-Heinz Loehmke
Ekkehard Hahn
Thomas Harms
Dieter Musch
Brigitte Peters
Udo Molkentin
Stefan Rehberg


 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1984


Erstsendung: 07.09.1984 | 46'42


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: