ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Kazuya Ishigami

2nd 49


Komposition: Kazuya Ishigami

Realisation: Kazuya Ishigami

"2nd 49" ist eine Sprach-Klangkomposition, in der sich Kazuya Ishigami mit einem sehr persönlichen Erlebnis auseinandersetzt - dem Tod seines Vaters. 14 Jahre sollten vergehen, ehe er die Stimme des Vaters auf Band unbelastet hören und zu einer Komposition montieren konnte. Das buddhistische "Tibetische Totenbuch" lehrt, dass der Übergang zwischen Tod und Wiedergeburt 49 Tage dauert. Ishigami vollzieht diesen Zyklus von 7 x 7 Tagen noch einmal musikalisch nach: Strukturiert wird seine Komposition dabei durch die Zahl 49. 49 Tracks Musik aus Sounds und Stimmen - Gebete und Originalton auf Kassette - sind konsequent unterteilt in Zeiteinheiten von 0'49 sek., 4'9 sek. und 49 sek. 49'49 Minuten Performance in Gedanken an einen Menschen auf seinem Weg vom vergangenen Leben in das Neue.

Kazuya Ishigami, geboren 1972 in Osaka, ist Komponist, Klangkünstler und Toningenieur. Er lebt und arbeitet in Europa und Japan. Seit 1997 beschäftigt er sich mit "Noisemusic". Deutschlandradio sendete zuletzt "Sonic Escapism" (Autorenproduktion 2004).

A
A

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Kazuya Ishigami 2006 (Auftragsproduktion)


Erstsendung: 02.06.2006 | 49'48


Darstellung: