ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Andreas Jungwirth

Alles Helden


Komposition: Christian Mevs

Regie: Harald Krewer

Familienvater Schmidtke wird kurz vor seiner Pensionierung freigesetzt. Die gut ausgebildete Tochter Lydia sucht Arbeit und findet keine. Der Sohn André funktioniert noch am besten, er hat eine gut gehende Arztpraxis. Ein namenloser Mann in der U-Bahnstation wird für die Familie zum Katalysator für alles Ungesagte. Seine Fragen bringen das familiäre Geflecht ins Wanken und die Beteiligten dazu, ihre Sehnsüchte zu artikulieren. Die um Glück und Authentizität kämpfenden Familienmitglieder taumeln dabei von einer schrägen bis tragikomischen Situation in die nächste. Der Autor enthüllt in seiner temporeichen Mikroszenenfolge geschickt die Unzulänglichkeiten und Eitelkeiten der Menschen sowie ihre Versagensängste. Zugleich skizziert er das Lebensgefühl einer wohlhabenden Schicht, die jetzt ihren Antrieb verliert.

Andreas Jungwirth, geboren 1967 in Linz, hat verschiedene Theaterprojekte realisiert und Hörspiele verfasst, u.a. "Der Mann, der nicht töten kann", "Im Tosen der Stadt", "Madonnenterror". Sein Theaterstück "Schwarze Mamba" wurde 2006 am Thalia-Theater Hamburg uraufgeführt. Jungwirth lebt seit 1995 in Berlin.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Paul Wolff-PlotteggHerr Schmidtke
Gundula RapschFrau Schmidtke
Gerti DrasslLydia, ihre Tochter
Markus MeyerAndré, ihr Sohn
Maximilian BrockstedtBenno, Lydias Freund
Jörg RatjenEin Mann


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 2008


Erstsendung: 25.06.2008 | 50'47


REZENSIONEN

Angela di Ciriaco-Sussdorff: Funk-Korrespondenz. Nr. 26. 27.06.2008. S. 23


Darstellung: