ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Peter Schubert

Claire Laboiteuse


Komposition: Eugene Goossens

Regie: Rolf von Goth

"Wenn er jetzt hereinkommt ... was werden wir miteinander reden? Ich habe mir den Fuß verknackst, werde ich ihm sagen. Denn er soll nicht wissen, daß ich gelähmt bin." Die Frau richtet sich gespannt in den Kissen auf. Gleich ist es 4 Uhr. Dann wird er kommen, das erste Mal zu ihr, die alles von ihm erhofft. Natürlich wird er Rosen mitbringen, und natürlich wird er ... - So beginnt das Hörspiel. Die Phantasie der Gelähmten improvisiert die Szene der bevorstehenden Begegnung in allen wunschvergoldeten Details, - von der ersten sentimentalen Annäherung bis zum dramatischen Finale, das notwendigerweise einmal eintreten müßte, wenn der gesunde Mann der gelähmten Frau nach langjähriger Ehe überdrüssig werden würde. Aber die Hoffnung ist in diesen Minuten stärker als die Furcht. - Eine Uhr schlägt und der Erwartete tritt ein. Ein Strauß Nelken in der Hand, blasse, zarte Nelken. Es ist überhaupt alles anders, schmerzhaft anders, als sie erträumte - und dennoch gut.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ilse SteppatIrene
Juliane SiegGerda
Magdalene von NussbaumEmma
Ernst KonstantinChristian
Otto GebührArzt


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1952


Erstsendung: 19.06.1952 | 57'00


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: