ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel


Das Gericht zieht sich zur Beratung zurück


Ernst Buchholz

Das Gericht zieht sich zur Beratung zurück (Folge: Mord oder Selbstmord)


Regie: Gerd Fricke

Die Sendereihe bringt spannende, menschlich und juristisch interessante Rechtsfälle aus dem Leben in Reportageform. Die Probleme der Urteilsfindung werden nach der "Gerichts-Reportage" am runden Tisch von eingeladenen Hörern des NWDR diskutiert. Die Idee zu dieser Sendereihe stammt von dem Regisseur Gerd Fricke. Egon Kraut, geboren am 2. Januar 1916 in Berlin, ledig, kaufmännischer Angestellter. Das ist der Angeklagte. Als die Reinemachefrau am 2. Oktober des vorigen Jahres seine Wohnung betrat, fand sie ihn und seine Freundin Anneliese Münzer leblos auf dem Fußboden und auf der Couch liegend. Auf dem Tisch stand eine zu Dreivierteln leere Weinflasche mit zwei Gläsern; daneben lagen zwei Abschiedsbriefe, und unter dem Tisch fand man ein Fläschchen mit der Aufschrift "Gift". Der Arzt stellte den Tod der jungen Frau fest. Der Angeklagte lebte. Bei der chemischen Untersuchung seines Magen-Inhalts fand man keine Spur von Gift. Mord oder Selbstmord? Diese Frage soll das Gericht beantworten. Und mit dieser Frage beginnt auf UKW Nord eine neue Sendereihe.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gisela von CollandeAnneliese
Waldemar StaegemannVorsitzender
Wolfgang RottsieperEgon Kraut
Heinz FrölichGeschworener
Katharina BraurenReinmachefrau
Victoria CosséNachbarin
Wolf MartiniLeiter der Mordkommission
Conrad MayerhoffSchriftsachverständiger
Adalbert KriwatMediz. Sachverständiger
Paul Gerhard KloseChem. Sachverständiger
Christiane MerckFreundin des Angeklagten
Hans AnklamKollege
Kurt MeisterBankier
Peter FrankArbeitgeber
Frauke GrundFreundin des Toten
Wilhelm KürtenStaatsanwalt
Hans LietzauVerteidiger
Heinz SuchantkeSprecher
Max ZawislakWachtmeister


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk


Erstsendung: 16.05.1952 | 37'35


In keiner ARD-Rundfunkanstalt verfügbar


Darstellung: