ARD-Hörspieldatenbank


Sendespiel (Hörspielbearbeitung)



Arthur Schnitzler

Abschiedssouper

Aus dem Anatol-Zyklus


Vorlage: Anatol (Theaterstück)

Die Frankfurter Sendegesellschaft hat bisher bei ihren dramatischen Darbietungen besonders solche Werke ausgewählt, bei denen die "Musik" des Wortes, deren klangschöne Verbindungen mittels einer Annäherung an den lyrischen Ausdruck zum Besinnen herausfordert und dem inneren Auge das Bild eines statuarisch ruhigen Bühnenvorganges vorzaubert, was eine Rolle spielte. Daneben gibt es natürlich noch andere dramatische Faktoren, in denen das Sprachliche stark genug ist, auf seine Unterstützung durch den Augenschein unter Umständen gerne verzichten zu lassen. Dazu gehört z. B. der Witz als ein Ausdrucksmittel dramatischer Sprache, und zwar der Witz in jeder Form, als volksmäßige Lokalfarbe dramatischer Charakteristik sowohl wie auch in seiner Zuspitzung im verfeinerten Dialog, wie ihn so vortrefflich die gefühlvoll-ironischen Konversationsstücke der Wiener Dramatikerschule um die Jahrhundertwende aufzeigen. Diese letzte Form dramatischer Gestaltung will der Frankfurter Rundfunk am Sonntag den 14. September in einem Versuch für seine Zwecke verwenden, der ein Stück aus der bekannten Szenenfolge "Anatol" von Arthur Schnitzler zur Aufführung bringen soll. (Radio-Umschau)

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

SÜWRAG - Südwestdeutscher Rundfunkdienst AG (Frankfurt am Main) 1924


Erstsendung: 16.09.1924


Grundlage der Datenerhebung: Radio-Umschau. Heft 31. 14. September 1924.


REZENSIONEN

N. N.: Radio-Umschau. Heft 30. 7. September 1924. S. 899.


Darstellung: