ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Friedrich Albes

As't Nacht wurd

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Günter Becker; Monika Götz-Bellmer

Regieassistenz: Hans Helge Ott


Regie: Walter Arthur Kreye

Bei einem Verkehrsunfall verliert Hermann Brinkmann das Augenlicht. Auf solche Weise zur Untätigkeit gezwungen, beginnt er – weniger aus eigenem Antrieb als durch seine Angehörigen dazu veranlaßt – über die Frage der Schuld nachzugrübeln. Wäre ihm dieses Schicksal erspart geblieben, wenn er, dem Rat seiner Eltern folgend, Bauer geblieben wäre und nicht aus wirtschaftlichen Gründen den Beruf gewechselt hätte? Und war es nicht seine eigene Frau, die sich, vielleicht sogar aus egoistischen Gründen, für den Berufswechsel stark machte? Brinkmann weiß, daß weder er noch irgendein anderer für den Unfall verantwortlich gemacht werden kann, aber er ist unfähig, in den immer heftiger werdenden familiären Auseinandersetzungen eine eindeutige Position zu beziehen. Erst sehr viel später gelangt er zu der Einsicht, daß er sich durch sein unentschlossenes Verhalten selbst ins Abseits manövriert hat. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Claus BoysenHermann Brinkmann
Ursula HinrichsMonika, seine Frau
Frank GrupeKlaus, Sohn
Marie-Luise CardellLisa, Tochter
Erika RumsfeldOma
Heinrich Schmidt-BarrienOpa
Ivo Braak
u.a.


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen


Erstsendung: 15.03.1976 | 45'01


Darstellung: