ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Forster Bernhard

Angst

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Erich Warko; Monika Götz-Bellmer

Regieassistenz: Wolfgang Streng


Regie: Hans-Jürgen Ott

Der erste Alleinflug ist für jeden Flugschüler ein einschneidender Moment in seiner Ausbildung. Neben der Bewährung antrainierter Verhaltensweisen wird ihm oftmals auch die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Angst abgefordert. Diesem Problem sieht sich der junge Dirk Barkholt gegenüber, der, mehr von seinem Vater gedrängt als aus freiem Willen, die Ausbildung zum Sportflieger begonnen hat. Die Angst vor dem Versagen und der unnachgiebigen Erwartungshaltung des Vaters führen bei Dirk zu einer Kurzschlußhandlung: nach einer erregten Auseinandersetzung mit seinem Vater startet er zu einem unkontrollierten und unvorbereiteten Alleinflug, der sich durch einen kurzfristigen Wetterumschwung zu einem lebensgefährlichen Abenteuer entwickelt. Diese Situation wird zum Ernstfall für das Verhältnis zwischen Vater und Sohn. Erst in diesem Augenblick, als Dirk allein und zu Tode geängstigt in einem Sportflugzeug mehrere hundert Meter hoch über einer dichten Nebeldecke kreist, bringt es der Vater über sich, sein rigides Verhalten zu begründen und die egoistischen Motive zu bekennen, die ihn dazu brachten, seinem Sohn diese "Mutprobe" abzuverlangen. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang SchenckMartin Barkholt
Christine BrandtLisbeth, seine Frau
Hajo FreitagDirk, beider Sohn
Karl-Heinz KreienbaumHeino
Heinz PoppeHermann
Aljoscha SebaldMichelsen
Hasso HenkeKramer


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk


Erstsendung: 24.04.1978 | 43'48


Darstellung: