ARD-Hörspieldatenbank


Feature



Jochen Schütt

Das Dialekthörspiel

Ein historischer Überlick



Regie: Jochen Schütt

Es ist eine Binsenweisheit, daß die deutschen Dialekte sich wesentlich voneinander unterscheiden! Das gilt nicht nur für den Klang, sondern auch für ihre literarische Tradition, die mit Thoma und Anzengruber in Bayern ganz anders aussieht, als mit Niebergall in Hessen, Hebel im Alemannischen oder Groth und Reuter im Niederdeutschen.

Angesichts der in vieler Hinsicht unvergleichbaren Situation in den verschiedenen deutschen Dialektgebieten beschränkt sich diese Sendung weitgehend auf die Entwicklung des Dialekthörspiels im nord-und westdeutschen Raum. Neben einem historischen Abriß, der durch Ausschnitte aus alten Archivaufnahmen ergänzt wird, enthält der Beitrag Überlegungen zur Frage nach den spezifischen Möglichkeiten und Grenzen des Dialekthörspiels. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Dieter Hufschmidt
Robert Seibert


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen

Erstsendung: 25.03.1978 | 72'30


Darstellung: