ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Gunda Wirschun

Afhaken

Niederdeutsches Hörspiel


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Regie: Jochen Schütt

Die Ausgangssituation des Spiels ist von banaler Alltäglichkeit. Ein junges Paar muß sich damit abfinden, daß seine Liebesbeziehung beendet ist. Die traurige Erfahrung, daß nur noch Empfindsamkeit, Zorn und bittere Resignation den Umgang miteinander beherrschen, die verwirrende Erkenntnis, daß beide sich in ganz unterschiedlicher Weise an die gleichen Ereignisse erinnern, die deprimierende Einsicht schließlich, daß die Beziehung schon lange vor ihrem erklärten Ende brüchig war und fast wider besseres Wissen dennoch eine Weile aufrechterhalten wurde — all dies müssen die beiden im Laufe eines schmerzhaften Nachmittags durchleiden.

Der Anlaß ihres Treffens symbolisiert Verbindendes wie Trennendes zugleich: es geht darum, sich über die Auflösung des gemeinsamen Haushalts zu einigen, und mit jedem Gegenstand auf der umfangreichen Liste wird ein Stück vergangener Liebe "abgehakt". Am Ende steht für die junge Frau, aus deren Perspektive der Hörer das Geschehen erlebt, die widerspruchsvolle Erwartung einer neugewonnenen Freiheit. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sylvia WempnerLisa
Frank GrupeUwe
Sabine JungeHelga
Claus BoysenConrady
Helga NordwigMarianne
Klaus MarthLothar
Hans-Jürgen OttVater
Ursula HinrichsMutter
Hasso HenkeNachrichtensprecher


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Norddeutscher Rundfunk


Erstsendung: 30.05.1983 | 40'07


Darstellung: