ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



E. T. A. Hoffmann

Das Fräulein von Scuderi

Ein romantisches Spiel


Vorlage: Das Fräulein von Scuderi (Novelle)

Technische Realisierung: Ingrid Schober


Regie: Tibor von Peterdy

Die meisterhafte und spannende Kriminalnovelle handelt von der Schriftstellerin von Scuderi, und beginnt damit, daß ein gefährlich wirkender Fremder ein geheimnisvolles Kästchen für die Dame hinterläßt. Dieses Kästchen gibt den Anlaß für wilde Spekulationen in einer Zeit, in der Paris von Giftmorden heimgesucht wird und nächtliche Überfälle auf Männer, die kostbaren Schmuck für geliebte Damen bei sich tragen, an der Tagesordnung sind. Ein Mord an dem berühmten Goldschmied Monsieur Cardillac führt auf die Spur seines Gehilfen Olivier Brusson. Das Kästchen, das kostbaren Schmuck enthält, spielt eine wichtige Rolle für die ganze Geschichte, in der kunstvolle Verschlingungen, Geheimbünde und Spekulationen die Spannung steigern. Olivier Brusson wollte Cardillacs Tochter Madelon heiraten. Steckt sie mit ihm unter einer Decke? Hat dieser Mord mit den anderen unheimlichen nächtlichen Morden zu tun? Kann das Fräulein von Scuderi diesen Fall klären?

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Margit Spielmeyer
Grete Wurm
Mira Hinterkausen
Gerhard Remus
Elisabeth Trissenaar
Georg Peter-Pilz
Gisela Claudius
Werner Sindermann
Alwin Joachim Meyer
Günther König
Gerhard Becker
Alf Marholm


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutsche Welle 1966

Erstsendung: 03.06.1967 | 39'43


Darstellung: