ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel, Feature, Satire


Akte 88

Die tausend Leben des Adolf Hitler

Satirisches Doku-Hörspiel


Walter Filz, Michael Lissek

Akte 88 (2. Staffel: 3. Folge: Tango Inmigrante)


Dramaturgie: Walter Filz

Technische Realisierung: Johanna Fegert; Andrea Groß


Regie: Walter Filz; Michael Lissek; Janka Eisinger

Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde. Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben das. Wirklich und ernsthaft! »Akte 88« befasst sich mit den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In einer realsatirischen Serie.

Hitler hat sich nicht im Führerbunker erschossen, sondern ist geflohen. Bis heute gehört Hitlers vermeintliche Flucht zu den meist verbreiteten Verschwörungstheorien der Geschichte.

Viele vermuten, er habe seine letzten Jahre auf einer argentinischen Hacienda verbracht. Andere sind der Ansicht, er habe in einem tibetanischen Kloster gelebt. Manche verorten ihn sogar in der Antarktis, im Innern der Erde, hinterm Mond oder irgendwo in der Galaxis. Wirklich und ernsthaft! Zahllose absurde Theorien kursieren in Büchern, Artikeln, »Dokumentationen« und »Reportagen« und natürlich im Internet. Dort finden sich auch »Beweise« für Hitlers Kontakte mit Außerirdischen. YouTube-Clips zum Thema haben hunderttausende Klicks.

Aber beweisen nicht auch seriöse FBI-Akten, dass man noch Jahre nach 1945 nach Hitler gesucht hat? »Sichtungen« wurden protokolliert, Fahndungsfotos veröffentlicht.

Akte 88 geht den Verschwörungstheorien nach.

Akte 88 verfolgt die unendlichen Geschichten und Gerüchte über Hitlers Untertauchen, seine Geheimverstecke, Fluchtwege, Doppelgänger und seine Helfer: von argentinischen Altnazis bis zu aldebaranischen Außerirdischen …

Akte 88 verfolgt aber vor allem die Verschwörungstheoretiker. Und spricht mit ihnen. Wer sind die Menschen, die sich sowas ausdenken und glauben? Ist das harmlos? Oder gefährlich? In einer Zeit, in der Menschen sich »alternative Geschichtsbilder« machen und als »Reichsbürger « und »Identitäre« ihr absurdes Weltbild auch mit der Waffe durchsetzen.

Akte 88 ist eine satirische Dokumentation. Realsatirisch. Denn es gibt keine Verrücktheit, von der nicht irgendwer ernsthaft überzeugt ist. Postfaktisch ist der Begriff der Gegenwart. Aber wie funktioniert das Postfaktische? Wie werden Tatsachen ignoriert und Lügen akzeptiert? Wie wird die Wahrheit zur Gefühlsache? Und wie werden aus Gefühlen Argumente? Wie funktionieren Verschwörungstheorien? Und warum funktionieren sie bei Hitler besonders gut?

2. Staffel: 3. Folge: Raus und weg! Kein Fake ist die Tatsache, dass sich tausende Deutsche nach 1945 nach Argentinien abgesetzt haben. Die SWR-Redakteure Filz Und Lissek folgen den Rattenlinien der realen Nazi-Fluchtrouten …

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Till HagenSprecher
Svenja LiesauSprecherin
Jürg LöwÜbersetzer
Nadja Schulz-BerlinghoffÜbersetzerin
Simon MazouriChor der flüchtenden Nazis
Meik van SeverenChor der flüchtenden Nazis
Tom GramenzChor der flüchtenden Nazis
Walter FilzWalter Filz
Michael LissekMichael Lissek


Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © SWR/Walter Filz

Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © SWR/Walter Filz

Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © SWR/Walter Filz
Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © imago/UIG
Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © picture-alliance/Collage: SWR
Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht | © SWR

Akte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht
© SWRAkte 88 – Gesammelte Theorien über Hitlers Flucht
© SWR



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2019

Erstsendung: 23.10.2019 | SWR2 | 18'23


REZENSIONEN

  • Stefan Fischer: Unsterblich. Die Radioserie "Akte 88" sammelt Theorien zum Überleben Adolf Hitlers. In: Süddeutsche Zeitung vom 14.09.2018. S. 37.

Darstellung: