ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hofmann&Lindholm

Alles spricht



Realisation: Hofmann&Lindholm

Frau B., eine angesehene Kommunalpolitikerin in einer niedersächsischen Kreisstadt, erhielt regelmäßig Botschaften durch ihr linkes Knie. Es schmerzte nicht, es sprach. Frau B. war davon überzeugt, dass sich ihre verstorbene Großmutter mit Hilfe eines Gelenkknorpels Gehör verschaffte, um ihr Ratschläge zu erteilen. Frau B. richtete sich gerne nach diesen Empfehlungen − schließlich war die Beziehung der beiden zu Lebzeiten der Verstorbenen stets von Wohlwollen geprägt. Welche Botschaften empfangen wir? Was sagen uns die Dinge und wie antworten wir darauf? Und: Wer spricht eigentlich, wenn wir sprechen? In ALLES SPRICHT erforschen Hofmann&Lindholm Einflüsterungen, die unseren Alltag heimsuchen und begegnen Menschen, die feinstoffliche Signale wahrnehmen und deuten können, die den Botschaften von toten Verwandten, Gebrauchsgütern oder den eigenen Organen lauschen und bereit sind, das Empfangene für die Hörer*innen zu übersetzen.

Hofmann&Lindholm (Hannah Hofmann und Sven Lindholm), seit 2000 multidisziplinäre Projekte an der Schnittstelle von szenischer, bildender und akustischer Kunst. Weitere Hörstücke u.a Donalds Donald (Dlf 2018), Archiv der zukünftigen Ereignisse (DKultur und Schauspiel Köln 2011), Alibis ( DKultur 2006), Faîtes vos jeux (DKultur 2009).

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk / Deutschlandradio 2021

Erstsendung: 27.06.2021 | Bayern 2 | ca. 52'00


Darstellung: